Wie erstelle ich OER?

Lerneinheit 5

Video zum Einstieg

Lizenz erstellen mit dem Licence Choser

Wir haben gelernt: OER sind Bildungsmaterialien unter einer offenen Lizenz. Um selbst ein OER zu erstellen, musst Du also eigentlich nicht viel mehr tun, als es unter einer offenen Lizenz zu veröffentlichen. Damit auch Suchmaschinen Dein Bildungsmaterial als OER erkennen, muss Deine Lizenz maschinenlesbar sein. Damit das gelingt, nutzt Du zum Erstellen der Lizenz am besten den Licence Chooser von Creative Commons. Wie das genau funktioniert, ist in diesem Screencast erklärt.

Übrigens: In der Testphase befindet sich der Chooser Beta. Du kannst ihn bereits ausprobieren und nutzen. Eine deutsche Übersetzung liegt leider noch nicht vor und es kommt noch zu einzelnen Fehlern. Es ist aber davon auszugehen, dass dieses Tool das Erstellen von maschinenlesbaren Lizenzen in Kürze noch einfacher und übersichtlicher machen wird.

Lizenzhinweise und Credits

Nicht jedes Bildungsmaterial kann ich als OER veröffentlichen, indem ich es offen lizenziere. Denn wenn in meinem Material urheberrechtlich geschützte Inhalte enthalten sind, dann steht das im Widerspruch zu einer Weiternutzung und zu einer offenen Lizenzierung. In diesem Fall muss ich diese Inhalte zunächst entfernen oder nach offen lizenzierten Alternativen suchen. Offen lizenzierte Materialien, die ich im Rahmen meines Materials weiternutze, muss ich mit einem Lizenzhinweis versehen, wie wir es in der vorherigen Lerneinheit gelernt habe.

Ich helfe anderen, wenn ich auch bei gemeinfreien Medien und Materialien, die unter CC0 veröffentlicht sind, einen kurzen Credit ergänze, woher das Bild stammt. Rechtlich erforderlich ist das nicht.

Offene Formate und Tools zum Remix

Mithilfe der offenen Lizenz wird Dein Bildungsmaterial zu einem OER. Ob es andere aber gut weiternutzen können, ist damit noch nicht geklärt. Dazu muss auch sichergestellt sein, dass das OER in einm Format vorliegt bzw. mit einem Tool erstellt wurde, das einen einfachen Remix ermöglicht.

Die einfachste Variante ist hier oft, ein .docx oder .odt Dokument zu teilen - anstatt es in ein .pdf umzuwandeln. Wer ein spezifisches OER-Tool sucht, dem empfehle ich die Open Source Software H5P zur Erstellung interaktiver Online-Bildungsmaterialien. Sie eignet sich sowohl für Übungen, wie Du sie in diesem Kurs in den meisten Einheiten zur Selbstüberprüfung findest, als auch für Präsentationen oder Spiele. Im folgenden Video bekommst Du in 40 Minuten einen Einstieg in die Software. (Nicht schlimm, wenn Du das im Rahmen dieses Kurses nicht mehr schaffst. Vielleicht willst Du es Dir für später bookmarken.)


Jetzt bist Du dran!

📖 Tipps zur Vertiefung

Ausführlich und mit zahlreichen Checklisten ist der Prozess zur Erstellung eines OER im Mini-Online-Selbstlernkurs OERWorkflow beschrieben und erklärt.

Wer weitere Tools zur OER-Erstellung sucht, der kann im Online Kurs 'Offene Webtools für offenes Lehren und Lernen' stöbern.

Wer bei Facebook ist, dem sei die Facebook Gruppe 'OER im deutschsprachigen Raum' empfohlen. Bei Twitter finden Debatten zu OER im deutschsprachigen Raum über den Hashtag #OERde statt.

📝 Anregungen zum Erkunden

Überprüfe für ein von Dir erstelltes oder noch in Bearbeitung befindliches Bildungsmaterial, ob Du es unter einer offenen Lizenz als OER veröffentlichen kannst. Entscheide Dich für eine Lizenz und erstelle sie mit dem Licence Chooser.